El Calafate - Perito Moreno Gletscher

El Calafate war für uns ein Zwischenstopp auf dem Weg nach El Chaltén. Die Stadt selbst ist nicht besonders schön, nur die Hauptstraße ist ganz nett mit vielen schicken Boutiquen, Restaurants und Bars. Die eigentliche Hauptattraktion in El Calafate ist aber auch nicht die Stadt, sondern der etwa 70km entfernt liegende Perito Moreno Gletscher im Nationalpark Los Glaciares.

Nach unserer Ankunft in El Calafate sind wir Sushi essen gegangen und haben die Stadt erkundet. Die Stadt war voller streunender Hunde, von denen einer uns besonders mochte und uns bis zurück ins Hostel folgte.

Wir hatten über Getyourguide im Voraus eine Bustour mit einstündiger Bootsfahrt gebucht. Wir wurden morgens im Hostel abgeholt und dann ging es im Reisebus zum Nationalpark. Die Tour war anfangs sehr informativ mit einigen Side-Infos zu El Calafate und Umgebung, wie z.B. dass der See, an dem El Calafate und auch der Gletscher liegen, der zweitgrößte See Südamerikas ist oder, dass die Landschaft hier vor allem durch den starken von Westen kommenden Wind und die Anden geprägt ist. So ist es in El Calafate sehr trocken und im Nationalpark extrem feucht, weil die Regenwolken in den Anden abregnen.

Nach etwa 50 Minuten Busfahrt erreichten wir den ersten Aussichtspunkt auf den Gletscher und machten einen kurzen Fotostopp. Nach der Ankunft im Besucherzentrum sind wir direkt zum Boot gelaufen, das uns etwas näher an die Gletscherkante brachte. Das Boot fuhr sehr langsam einmal an der Eiskante auf und ab. Leider war das nicht sonderlich spannend, da wir immer noch mehrere hundert Meter vom Gletscher weg waren und man von den Stegen an Land eine sehr ähnliche Aussicht hatte. Außerdem war das Wetter leider schlecht und es fing an zu regnen und die Sicht war nicht besonders gut.

Nach der Bootstour sind wir die Metallstege entlang in Richtung Gletscher gelaufen, um einen Blick von oben auf den Gletscher werfen zu können. Leider fing es an zu regnen und wir waren nach kürzester Zeit komplett durchnässt und am Frieren. Wir suchten dann Unterschlupf im Hauptrestaurant. Die Idee hatten aber auch hunderte anderer Besucher. Nachdem wir uns etwas aufgewärmt und unser Mittagessen gegessen hatten sind wir nochmal nach draußen und beobachteten noch etwas den Gletscher, von dem alle paar Minuten große Eisstücke in den See kalbten und dabei ein ohrenbetäubendes Krachen von sich gaben. Das war wirklich beeindruckend mitanzusehen. Leider fing es dann wieder an zu regnen und wir verbrachten die restliche Stunde bis zur Rückfahrt im Café. Zurück in El Calafate sind wir abends noch in eine Craftbeer-Bar gegangen, in der Livemusik spielte.

Am nächsten Tag ging es dann auch schon weiter in Richtung El Chaltén

Back to Top